Beschreibung Zentrum Tobel

PDF ansehen

Kurzfassung Pressemeldung

PDF ansehen

Newsroom

Die aktuellsten Neuigkeiten aus dem Zentrum Tobel.

Pressemeldung

15. Dez 2017

FSA feiert mit dem Zentrum Tobel - wir gewinnen den IBK Nachhaltigkeitspreis!

Von Schweinen, guten Ideen und echter Lebensqualität:
Prämiert wohnen in den PlusEnergieHäusern in Tobel.

"Jeder technische Ansatz ist logisch, minimiert bezüglich seines Aufwandes und maximiert bezüglich seines Ertrages."

(Würdigung der Jury)

Richtig gute Ideen verdienen einen Preis: Mit dem IBK Preis für „Erneuerbare Energien und Energieeffizienz“, hat die Bodenseeregion ihren eigenen Oscar für Nachhaltigkeit geschaffen. Die nachhaltigste Auszeichnung im Bodenseeraum wird an jene verliehen, die kreative Lösungen für komplexe Herausforderungen entwickeln und umsetzen. Dieses Jahr geht der bedeutsame Preis an das ökologisch innovative Wohn- und Lebensraum-Projekt „Zentrum Tobel“ von FENT SOLARE ARCHITEKTUR und LUCIDO SOLAR AG gemeinsam mit ihren Projekt-Partnern: Gemeinde Tobel, Roland Kuttruff, Norbert Burri, Bruno Züger und Baukonsortium Käsereistrasse; Jürg Schneebeli und Giuseppe Fent.

 

Zentrum Tobel: Wohnen neu gedacht

Mitten im Grünen wohnen, der Hartenauerbach plätschert vor der Haustür. Nur wenige Schritte bis ins unberührte Naturgebiet - Flora und Fauna in bester Harmonie! Leben im Zentrum Tobel bietet echte Lebensqualität mit Mehrwert. Mit dieser Überbauung wagte sich das Projektteam auf neue Pfade und realisierte einen familienfreundlichen, nachhaltigen Wohnraum, der die Zukunft ins Heute holt - mit einem minimalsten Mehraufwand an Kosten gegenüber herkömmlichen Wohnbauten. Die Planung und Umsetzung sind bereits jetzt gelebte Vision: die besonderen Wohnungen erfüllen eine Vielzahl von Standards, die in Zukunft verpflichtend gelten – das schafft eine hohe Wertbeständigkeit. Möglich machen das kreativ genutzte Synergien. Mit dem genossenschaftlich organisierten

Dorfmarkt  erhalten die Bewohner regionale Produkte wie Fleisch, Milch und Gemüse und einen beliebten Treffpunkt für Kommunikation. Mit dem hauseigenen e-CarSharing sparen die Bewohner Kosten und Energie – und sind gleichzeitig mobil und flexibel. Ein weiteres Plus: Die gut durchdachte Wohnanlage ist so konzipiert und gebaut, dass sie mehr Energie produziert, als sie benötigt. Dieser Strom reicht aus, um in Zukunft neben dem Wohnen auch die gesamte Mobilität der Bewohner anzutreiben.

 

 

 

 

 

 

 

 

3000 m², 2000 Watt und viele Ideen

Wie lässt sich Energiewende ohne Komfortverlust leben? Und ist es möglich, dass Wohnen dadurch günstiger wird? Diese Fragen stellte sich das vielköpfige Team und realisierte ein wahres Leuchtturmprojekt in Tobel: Aus 3000 m² das Doppelte machen ohne dafür zusätzliche Fläche zu verbauen. Das ist möglich! 6025 m² lebenswerter Wohnraum wurde geschaffen und die umliegende Natur einfach in das Wohnkonzept eingebunden. Nicht ein einziger zusätzlicher Quadratmeter „grüne Wiese“ wurde verbaut! Wo früher 100 Schweine ein quietschfideles Leben geführt haben, leben heute 150 Menschen im Einklang mit der Natur. Mit der Vision im Kopf, den Energieverbrauch von durchschnittlich 6500 Watt auf 2000 Watt pro Person zu senken, galt es, verschiedene Puzzleteile zusammenzufügen, die im Ganzen für umfassende Lebensqualität sorgen: Flächensparende, praktische Grundrisse, die Nebenkosten um einen Drittel reduziert, CO2-neutraler Strom aus der eigenen Solaranlage – und in den Wohnungen zirkuliert sonnengewärmte, frische Luft auf natürliche Weise. Wohlbefinden mit jedem Atemzug. Diese und viele weitere nachhaltige Ideen, die im Zentrum Tobel ihre Umsetzung fanden, wurden nun mit dem 1. Preis der IBK 2017 ausgezeichnet. Richtig gute Ideen verdienen eben einen Preis.

Beschreibung Zentrum Tobel

PDF ansehen

Kurzfassung Pressemeldung

PDF ansehen

Medien

Bilder vom Zentrum Tobel

Herunterladen

1 Bilder sind freigegeben, Quelle bitte korrekt angeben

Pressekontakt

Stefan Wyss

FENT SOLARE ARCHITEKTUR

stefan.wyss@fent-solar.com

+41 (0)71 913 30 53

  Newsroom

Die aktuellsten Neuigkeiten aus dem Zentrum Tobel.

Mehr lesen >

Copyright © 2018 FENT SOLARE ARCHITEKTUR. All Rights Reserved.

Pressemeldung

15. Dez 2017

FSA feiert mit dem Zentrum Tobel - wir gewinnen den IBK Nachhaltigkeitspreis!

Von Schweinen, guten Ideen und echter Lebensqualität:  Prämiert wohnen in den PlusEnergieHäusern in Tobel.

"Jeder technische Ansatz ist logisch, minimiert bezüglich seines Aufwandes und maximiert bezüglich seines Ertrages."  (Würdigung der Jury)

Richtig gute Ideen verdienen einen Preis: Mit dem IBK Preis für „Erneuerbare Energien und Energieeffizienz“, hat die Bodenseeregion ihren eigenen Oscar für Nachhaltigkeit geschaffen. Die nachhaltigste Auszeichnung im Bodenseeraum wird an jene verliehen, die kreative Lösungen für komplexe Herausforderungen entwickeln und umsetzen. Dieses Jahr geht der bedeutsame Preis an das ökologisch innovative Wohn- und Lebensraum-Projekt „Zentrum Tobel“ von FENT SOLARE ARCHITEKTUR und LUCIDO SOLAR AG gemeinsam mit ihren Projekt-Partnern: Gemeinde Tobel, Roland Kuttruff, Norbert Burri, Bruno Züger und Baukonsortium Käsereistrasse; Jürg Schneebeli und Giuseppe Fent.

 

Zentrum Tobel: Wohnen neu gedacht

Mitten im Grünen wohnen, der Hartenauerbach plätschert vor der Haustür. Nur wenige Schritte bis ins unberührte Naturgebiet - Flora und Fauna in bester Harmonie! Leben im Zentrum Tobel bietet echte Lebensqualität mit Mehrwert. Mit dieser Überbauung wagte sich das Projektteam auf neue Pfade und realisierte einen familienfreundlichen, nachhaltigen Wohnraum, der die Zukunft ins Heute holt - mit einem minimalsten Mehraufwand an Kosten gegenüber herkömmlichen Wohnbauten. Die Planung und Umsetzung sind bereits jetzt gelebte Vision: die besonderen Wohnungen erfüllen eine Vielzahl von Standards, die in Zukunft verpflichtend gelten – das schafft eine hohe Wertbeständigkeit. Möglich machen das kreativ genutzte Synergien. Mit dem genossenschaftlich organisierten Dorfmarkt erhalten die Bewohner regionale Produkte wie Fleisch, Milch und Gemüse und einen beliebten Treffpunkt für Kommunikation. Mit dem hauseigenen e-CarSharing sparen die Bewohner Kosten und Energie – und sind gleichzeitig mobil und flexibel. Ein weiteres Plus: Die gut durchdachte Wohnanlage ist so konzipiert und gebaut, dass sie mehr Energie produziert, als sie benötigt. Dieser Strom reicht aus, um in Zukunft neben dem Wohnen auch die gesamte Mobilität der Bewohner anzutreiben.

3000 m², 2000 Watt und viele Ideen

Wie lässt sich Energiewende ohne Komfortverlust leben? Und ist es möglich, dass Wohnen dadurch günstiger wird? Diese Fragen stellte sich das vielköpfige Team und realisierte ein wahres Leuchtturmprojekt in Tobel: Aus 3000 m² das Doppelte machen ohne dafür zusätzliche Fläche zu verbauen. Das ist möglich! 6025 m² lebenswerter Wohnraum wurde geschaffen und die umliegende Natur einfach in das Wohnkonzept eingebunden. Nicht ein einziger zusätzlicher Quadratmeter „grüne Wiese“ wurde verbaut! Wo früher 100 Schweine ein quietschfideles Leben geführt haben, leben heute 150 Menschen im Einklang mit der Natur. Mit der Vision im Kopf, den Energieverbrauch von durchschnittlich 6500 Watt auf 2000 Watt pro Person zu senken, galt es, verschiedene Puzzleteile zusammenzufügen, die im Ganzen für umfassende Lebensqualität sorgen: Flächensparende, praktische Grundrisse, die Nebenkosten um einen Drittel reduziert, CO2-neutraler Strom aus der eigenen Solaranlage – und in den Wohnungen zirkuliert sonnengewärmte, frische Luft auf natürliche Weise. Wohlbefinden mit jedem Atemzug. Diese und viele weitere nachhaltige Ideen, die im Zentrum Tobel ihre Umsetzung fanden, wurden nun mit dem 1. Preis  der IBK 2017 ausgezeichnet. Richtig gute Ideen verdienen eben einen Preis.

Medien

Bilder vom Zentrum Tobel

Herunterladen

1 Bilder sind freigegeben, Quelle bitte korrekt angeben

Pressekontakt

Stefan Wyss

FENT SOLARE ARCHITEKTUR